RECUP, Vytal, Relevo & Co. im Vergleich: Welches Mehrwegsystem lohnt sich für mein Restaurant?

Lesezeit: 12 Minuten
RECUP, Vytal, Relevo & Co. im Vergleich: Welches Mehrwegsystem lohnt sich für mein Restaurant?

Die Bedeutung nachhaltiger Verpackungslösungen in der Gastronomie

Die Gastronomiebranche steht vor der Herausforderung, nachhaltige Verpackungslösungen zu finden, um die Umweltauswirkungen zu reduzieren. Ein effektiver Weg, dies zu erreichen, ist die Verwendung von Mehrwegbehältern. Diese Behälter können, wie es der Name schon sagt, wiederverwendet werden und helfen dabei, Einwegverpackungen zu vermeiden.

Spätestens seit der Einführung der Mehrwegpflicht in der Gastronomie hat sich jede:r Restaurantbetreiber:in mit den Alternativen zu klassischen Einwegverpackungen befasst und sich wahrscheinlich gefragt: Welche Mehrwegalternative ist nun die richtige für mein Restaurant? Wir klären auf und stellen euch die Mehrwegsysteme der verschiedenen Anbieter vor.

Sample-Pack Bags

0,00€

Unsere erdölfreien Einkaufstaschen und Versandbeutel sind biologisch abbaubar und wasserlöslich. Teste sie und überzeug' Dich selbst.

Was sind Mehrwegbehälter für Restaurants?

Mehrwegbehälter sind wiederverwendbare Verpackungen, die Restaurants anstelle von Einwegverpackungen verwenden können. Sie bestehen oft aus robusten Materialien wie Kunststoff oder Edelstahl und können nach der Verwendung gereinigt und erneut verwendet werden. Diese Behälter bieten eine nachhaltige Alternative zu Einwegverpackungen und tragen dazu bei, den Verpackungsmüll zu reduzieren.

Warum sollten Restaurants Mehrwegbehälter verwenden?

Restaurants haben mehrere Gründe, warum sie auf Mehrwegbehälter umsteigen sollten. Erstens helfen Mehrwegbehälter dabei, den Verpackungsabfall zu reduzieren und die Umweltbelastung zu verringern. Herkömmliche Einwegverpackungen werden oft nach einmaligem Gebrauch weggeworfen und belasten die Umwelt durch ihre Herstellung und Entsorgung.

Zweitens können Restaurants mit Mehrwegbehältern Kosten sparen. Obwohl die anfänglichen Investitionen in wiederverwendbare Behälter höher sein können, zahlt sich dies langfristig aus, da keine ständigen Nachbestellungen von Einwegverpackungen erforderlich sind.

Darüber hinaus entscheiden sich immer mehr Verbraucher:innen für Restaurants, die umweltfreundliche Praktiken unterstützen. Indem Restaurants auf Mehrwegbehälter umsteigen, können sie ihr Engagement für Nachhaltigkeit demonstrieren und potenzielle Kunden:innen ansprechen.

Wir haben nachhaltige Restaurantkonzepte miteinander verglichen und für dich in unserem Magazinbeitrag zusammengefasst. So kannst du nicht nur bei der Wahl der Verpackung auf Nachhaltigkeit setzen, sondern auch bei Konzeption deiner Gerichte etwas Gutes für die Umwelt tun.

Welches Mehrwegsystem ist das richtige, Pfand- oder nicht Pfandsystem?

Wie funktionieren Mehrweg-Pfandsysteme

Bei einem Pfandsystem zahlen die Kund:innen einen bestimmten Betrag für die Verpackung, den sie bei der Rückgabe wiederbekommen. Dies soll einen Anreiz schaffen, die Verpackung nicht wegzuwerfen, sondern zurückzubringen oder an einen Abholpartner weiterzugeben. Ein Beispiel für ein Pfandsystem ist reCIRCLE, das in Deutschland und der Schweiz aktiv ist. ReCIRCLE bietet den Restaurants Mehrwegschalen aus Kunststoff an, die mikrowellen- und spülmaschinengeeignet sind. Die Kunden zahlen 10 Euro Pfand pro Schale und können diese bei jedem teilnehmenden Restaurant oder bei einem Abholpartner zurückgeben. Weitere nennenswerte Anbieter mit Pfandsystem sind RECUP/REBOWL und Sykell.

Vorteile eines Pfandsystems:

  • Es motiviert die Kund:innen, die Verpackung zurückzugeben oder weiterzugeben, indem es ihnen einen finanziellen Nutzen bietet.
  • Es reduziert den Verpackungsmüll und spart Ressourcen.
  • Es kann die Kundenbindung erhöhen, indem es ein gemeinsames Nachhaltigkeitsziel fördert.
  • Durch das Zurückgeben der Mehrwegbehälter kommen deine Kund:innen immer zweimal bei dir vorbei.

Nachteile eines Pfandsystems:

  • Es erfordert eine hohe Investition in die Anschaffung, Reinigung und Logistik der Mehrwegverpackungen.
  • Es kann zu einem hohen Verlust von Verpackungen führen, wenn die Kund:innen diese nicht zurückgeben oder weitergeben.
  • Es kann zu einem höheren Aufwand für die Kund:innen führen, wenn sie die Verpackung transportieren und lagern müssen.

Welche Kosten entstehen bei reCIRCLE?

ReCIRCLE kostet dich für einen Mehrwegbehälter 13,5 Cent pro Ausleihe und ein Mehrwegbecher kostet dich 8 Cent pro Ausleihe (beide zzgl. Mehrwertsteuer). Das Pfand der Boxen beträgt für deine Kund:innen 10 € und das Becherpfand liegt bei 5 €.

Welche Kosten entstehen bei RECUP (REBOWL)?

Bei RECUP (REBOWL) liegt die Nutzungsgebühr für dein Restaurant oder Café bei 1 € pro Tag, also ungefähr 30 € im Monat zuzüglich des Pfands für die jeweiligen Produkte, welchen du zu 100 % an deine Kund:innen weitergibst. Deine Kund:innen zahlen für REBOWLs ein Pfand von 5 € und für RECUPs 1 €.

Welche Kosten entstehen bei Sykell?

Sykell hat je nach Servicemodell eine andere Nutzungsgebühr. Für Cafés und Restaurants, die über eine eigene Spülinfrastruktur verfügen, bietet sich das Sykell Basic Modell an, welches ab 7,90 € pro Monat kostet. Sykell kostet für deine Kund:innen ein Pfand zwischen 1 € und 2,50 €.

Welche Mehrwegbehälter und Mehrwegbecher bietet reCIRCLE an?

Das Produktportfolio der Pfandanbieter ist sehr ähnlich. ReCIRCLE bietet mehrere reCIRCLE Boxen mit einem Fassungsvermögen zwischen 700ml und 1200ml an und verfügt über Mehrwegbecher in den Größen 90ml, 300ml und 500ml. ReCIRCLE ermöglicht seinen Partner:innen die kostenlose Nutzung von passendem Mehrwegbesteck zu den Mehrwegbehältern und hat eine Mehrwegbox für Pizza entwickelt, die bereits vorbestellbar ist.

Welche Mehrwegbehälter und Mehrwegbecher bietet RECUP (REBOWL) an?

RECUP (REBOWL) verfügt über REBOWLs mit einem Fassungsvermögen zwischen 550ml und 1100ml und vier verschiedene RECUP Größen von 0,2l bis 0,5l Fassungsvermögen. Apropos Anbieten: RECUP (REBOWL) kooperiert mit Lieferando, UberEats und Wolt, sodass du über die Lieferanten in RECUP (REBOWL) Mehrwegbehältern verkaufen kannst! Mehr zu dem Thema Nachhaltigkeit der Lieferdienste findest du hier.

Welche Mehrwegbehälter und Mehrwegbecher bietet Sykell an?

Sykell bietet Mehrwegbehälter zwischen 500ml und 1200ml an und deren Mehrwegbecher haben ein Fassungsvermögen zwischen 200ml und 400ml.

Wie funktionieren “nicht Pfandsysteme”?

Bei einem “nicht Pfandsystem” zahlen deine Kund:innen keinen Betrag für die Verpackung, sondern leihen sie sich aus. Die Verpackung wird entweder von deinem Restaurant selbst oder von einem externen Anbieter gestellt. Wenn die Kund:innen die Verpackung zeitnah zurückbringen, ohne das Zeitfenster, welches vom Anbieter festgelegt wurde, zu überschreiten, bleibt die Ausleihe für die Kund:innen kostenfrei. Sobald das Zeitfenster überschritten wird, wird ein Betrag fällig und die Kund:innen erwerben die Verpackung. Ein Beispiel für ein “nicht Pfandsystem” ist Vytal, das in Deutschland und Österreich aktiv ist. Vytal bietet den Restaurants Mehrwegschalen aus Kunststoff an, die mikrowellen- und spülmaschinengeeignet sind. Die Kund:innen können sich kostenlos bei Vytal registrieren und erhalten einen QR-Code, den sie beim Kauf eines Gerichts scannen lassen. Sie können die Schale bei jedem teilnehmenden Restaurant oder bei einem Rückgabeautomaten abgeben. Vytal kümmert sich um die Reinigung und Wartung der Schalen. Ein weiterer Anbieter mit einem “nicht Pfandsystem” ist Relevo.

Vorteile eines “nicht Pfandsystems”:

  • Es senkt die Einstiegshürde für die Kund:innen, indem es ihnen keine Kosten auferlegt.
  • Es reduziert den Verpackungsmüll und spart Ressourcen.
  • Es kann die Kundenzufriedenheit erhöhen, indem es ihnen mehr Flexibilität bietet.
  • Deine Kund:innen werden dazu verleitet, ein zweites Mal bei dir vorbeizukommen, um ihre Mehrwegbehälter wieder zurückzugeben.

Nachteile eines “nicht Pfandsystems”:

  • Deinen Kund:innen ist durch eine App eine zusätzliche Hürde in den Weg gestellt
  • Es erfordert eine hohe Investition in die Anschaffung, Reinigung und Logistik der Mehrwegverpackungen.
  • Es kann zu einem geringeren Rücklauf von Verpackungen führen, wenn die Kund:innen diese behalten oder wegwerfen.
  • Es kann zu einem höheren Risiko von Betrug oder Missbrauch führen, wenn die Kund:innen mehrere Schalen ausleihen oder verkaufen.

Welche Kosten entstehen bei Vytal?

Die Mehrwegbehälter von Vytal kannst du pro Nutzung oder per Flatrate bezahlen und es kostet dich ca. 300 € pro 500 Nutzungen. Deine Kund:innen haben dabei keine Kosten, solange sie die Behälter innerhalb von 14 Tagen zurückgeben. Überschreiten deine Kund:innen die 14-tägige Rückgabefrist, können sie diese für 1 € verlängern. Verstreicht auch diese Frist werden für deine Kund:innen 10 € für eine Mehrwegschale und 4 € für einen Mehrwegbecher fällig und sie haben die Schale oder den Becher gekauft und müssen ihn nicht mehr zurückbringen. Falls deine Kund:innen sie doch zurückbringen wollen, gibt es dann kein Geld mehr zurück, sondern ein Guthaben.

Welche Kosten entstehen bei Relevo?

Bei Relevo bekommst du beim Kauf von einem Starterpaket, welches je nach Menge der enthaltenen Mehrwegbehälter zwischen 99 € und 499 € zzgl. Mehrwertsteuer kostet, eine 2-monatige Flatrate. Du kannst zwei Monate lang so die gesamten Mehrwegbehälter, die du erhältst, so oft ausleihen wie du willst. Nach Ablauf der zwei Monate kostet dich ein Mehrwegbecher 12,5 Cent pro Ausleihe, eine Mehrwegschale 25 Cent pro Ausleihe und eine Pizza-Box 30 Cent pro Ausleihe (alle zzgl. Mehrwertsteuer). Für deine Kund:innen ist die Ausleihe der Relevo Mehrwegbehälter kostenfrei, solange die Rückgabefrist von 14 Tagen eingehalten wird. Danach wird für deine Kund:innen eine „Klimagebühr“ in Höhe von 5 € pro Mehrwegbecher und 10 € pro Mehrwegschale fällig. Deine Kund:innen erwerben damit die Mehrwegschale oder den Mehrwegbecher und müssen ihn nicht mehr zurückbringen.

Welche Mehrwegbehälter und Mehrwegbecher bieten Vytal und Relevo an?

Das Produktportfolio von “nicht Pfandanbietern” unterscheidet sich allgemein nicht von dem der Pfandanbieter. Vytal und Relevo stechen hier nur besonders hervor, da beide eine besonders große Produktpalette anbieten und neben den gängigen Mehrwegschalen und Mehrwegbechern aus BPA freiem Kunststoff auch Sushi-Boxen, Pizza-Behälter, Burger-Boxen und Besteck als Mehrwegvariante zur Auswahl haben. Außerdem bietet Vytal mit White Label Betrieben die Möglichkeit, eigene Lösungen mit dem eigenen Prinzip in den Verkehr zu bringen.

Relevo bietet darüber hinaus viele Mehrwegbehälter auch in einer Version aus Glas an und hat damit die größte Produktpalette aller Anbieter.

Sowohl Vytal und Relevo kooperieren mit bekannten Lieferdiensten. Vytal ist für deine Kund:innen über Lieferando und UberEats erhältlich. Relevo verpackt dein Essen auch für die Lieferung mit Lieferando, UberEats und Wolt.

Wie funktioniert ein Mehrweg-Hybridsystem?

Hybridsysteme funktionieren sowohl mit dem Hinterlegen eines, vom Anbieter bestimmten Pfands, als auch ohne Pfand, wobei die Kund:innen die Mehrwegbehälter kostenfrei ausleihen und innerhalb eines bestimmten Zeitfensters zurückgeben müssen. Auch hier kommt es zum Kauf der Mehrwegbehälter, wenn die Kund:innen das Rückgabezeitfenster überschreiten. Die Kund:innen können bei einem Hybridsystem selbst entscheiden, welches Art der Ausleihe sie lieber mögen. So ein Hybridsystem nutzt der Anbieter Tiffin Loop.

Tiffin Loop ist einer der wenigen plastikfreien Anbieter von Mehrwegverpackungen und ist dank des hybriden Systems sowohl für spontane und App-abgeneigte Kund:innen, als auch für versierte Sparer:innen, die kein Pfand zahlen wollen, gut geeignet.

Wenn sich deine Kund:innen bei dem hybriden Ansatz für das Pfandsystem entscheidet, können sie die sogenannte „Tiffin Card“ als Pfand für einen Mehrwegbehälter einsetzen. Hierbei ist keine App oder online Registrierung für deine Kund:innen nötig.

Bei dem pfandlosen System von Tiffin Loop wird wie bei Vytal und Relevo die Registrierung in der App vorausgesetzt und die Mehrwegbehälter werden per QR-Code Scan in der Ausleihe registriert. Nach der Ausleihe haben deine Kund:innen 14 Tage Zeit, die Tiffin Loop Mehrwegbehälter ohne Kosten zurückzugeben. Nach Ablauf der Rückgabefrist wird eine Gebühr fällig.

Welche Kosten entstehen bei Tiffin Loop?

Bei Tiffin Loop fällt keine Grundgebühr an. Du zahlst lediglich die Mehrwegbehälter pro erfolgter Ausleihe. Ein Mehrwegbecher kostet bei Tiffin Loop 15 Cent pro Ausleihe zzgl. Mehrwertsteuer und ein Mehrwegbehälter kostet 25 Cent pro Ausleihe zzgl. Mehrwertsteuer.

Für deine Kund:innen fällt bei Tiffin Loop im Pfandsystem 20 € Pfand für die Tiffin Card an, die im Gegenzug für einen Mehrwegbehälter bei dir abgegeben wird. Nutzen deine Kund:innen das pfandlose System von Tiffin Loop, bleibt die Ausleihe kostenlos, solange sie die Mehrwegbehälter innerhalb der 14 Tage Rückgabefrist zurückgeben. Nach Ablauf der Frist werden deinen Kund:innen 20 € eingezogen.

Der vergleichsweise hohe Geldbetrag von 20 € als Pfand oder als zu zahlender Betrag nach Ablauf der Rückgabefrist macht Tiffin Loop für deine Kund:innen zu dem teuersten Anbieter, allerdings ist dadurch der Anreiz, die Mehrwegbehälter zurückzubringen ebenfalls sehr hoch, was dazu führt, dass die Mehrwegbehälter mit hoher Wahrscheinlichkeit im Kreislauf bleiben.

Welche Mehrwegbehälter und Mehrwegbecher bietet Tiffin Loop an?

Tiffin Loop hat ein vergleichsweise kleines Produktportfolio. Wer allerdings nur die Basics braucht und dafür gute Qualität sucht, könnte bei Tiffin Loop fündig werden. Anders als die anderen Anbieter sind die Mehrwegbehälter von Tiffin Loop plastikfrei und aus robusten Edelstahl gefertigt.

Die Tiffin Bowl mit passendem Deckel ist stapelbar, mit praktischem Henkel und hat ein Fassungsvermögen von 1200ml.

Der Tiffin Cup ist doppelwandig und hat dadurch eine isolierende Wirkung. Seine standardisierte Größe ist passend für alle herkömmlichen To-Go Deckel und er fasst 350ml.

Zusätzlich hat Tiffin Loop noch die Tiffin Bag, mit der der Transport von bis zu fünf Tiffin Bowls gestapelt ermöglicht wird.

Mehrwegbehälter vom eigenen Restaurant

Bei so vielen Anbietern, die teilweise ähnliche bis gleiche Konzepte verfolgen, könnte man auf die Idee kommen, einfach selbst eines der Konzepte zu nehmen und für das eigene Restaurant Mehrwegbehälter zu kreieren. Das einfachste und kostengünstigste System wäre für dich dabei das Pfandsystem. Die Kosten für die Entwicklung und Programmierung einer App für ein pfandloses System sind deutlich höher.

Die Vorteile dabei sind, dass du dir selbst das Material und die Größe deiner Mehrwegbehälter aussuchen kannst. Außerdem können durch ein eigenes Mehrwegsystem deine Kund:innen deine Mehrwegbehälter auch nur bei dir abgeben und kommen so mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ein zweites Mal zur Rückgabe bei dir vorbei. Die laufenden Kosten an ein Unternehmen, welches dir die Mehrwegbehälter zur Verfügung stellt, fallen weg. Wenn deine Kund:innen vorwiegend wiederkehrende, zuverlässige Stammkunden sind, ist dein eigenes Mehrwegsystem vielleicht die beste Lösung für dich.

Dazu hast du einmalige Anschaffungskosten, welche je nach Material, Größe und Menge deiner gewünschten Behälter niedrig bis hoch ausfallen können.

Dass du die einzige Anlaufstelle für die Rückgabe bist, könnte ein Nachteil sein, wenn du viele Kund:innen hast, welche nicht in deiner Stadt wohnen und nicht so einfach deine Mehrwegbehälter zurückgeben können. Beispielsweise Städte mit hohem Touristenanteil oder Standorte an Bahnhöfen oder Wahrzeichen würden sich eher nicht so gut für ein eigenes Mehrwegsystem eignen.

Unser Fazit: Welches Mehrwegsystem ist denn nun das beste?

Alle Mehrweganbieter sind gute Alternativen, um weniger Müll zu produzieren. Welches System das beste für dein Restaurant ist, hängt von deiner Kundschaft und von deinen Präferenzen ab.

Die Pfandsysteme von reCIRCLE, RECUP (REBOWL) und Sykell eignen sich gut für Restaurants und Cafés, die schnelllebige Kund:innen haben, die auf dem Sprung sind und sich nur schnell ein nachhaltiges To-Go Getränk holen wollen. Wenn dein Restaurant oder Café an einem Standort mit viel Laufkundschaft liegt, bietet sich das Pfandsystem auf jeden Fall an.

Sind deine Kunde:innen Sparfüchse und hast du Gerichte auf der Karte, die besondere Verpackungen benötigen wie zum Beispiel Pizza, Sushi oder Burger, dann sind die pfandlosen Systeme Vytal oder Relevo eine gute Wahl. Dank ihres besonders großen Produktportfolios wird hier jeder mit besonderen Verpackungsansprüchen fündig und deine Kund:innen können sich die Verpackung komplett kostenfrei leihen.

Wenn du und deine Kund:innen großen Wert auf besonders nachhaltige, am besten plastikfreie Materialien für Mehrwegbehälter legt und einfache Behälter vollkommen ausreichend sind, ist das Hybridsystem Tiffin Loop der am besten geeignetste Anbieter für dich.

Wenn keiner der genannten Anbieter deinen Ansprüchen gewachsen ist und dein Restaurant oder Café sich auf einen lokalen Umkreis und zuverlässige Stammkund:innen beschränkt, lohnt es sich über ein eigenes Mehrwegsystem nachzudenken. Du kannst dir dabei die Mehrwegbehälter nach deinen Belieben und preislichen Vorstellungen aussuchen und bist völlig frei was den Kostenpunkt für deine Kund:innen angeht.

 

Fotos: RECUP, Vytal, Relevo

LinkedIn Logo zum Teilen Facebook Logo zum Teilen
Powrót do blogu

Zostaw komentarz

Pamiętaj, że komentarze muszą zostać zatwierdzone przed ich opublikowaniem.